Asset Management

Wir sind Produzent von sauberem Strom aus Erneuerbaren Energien. Mit der Errichtung eigener Wind- und Solarparks treiben wir die Energiewende voran und erweitern stetig unseren eigenen Kraftwerkspool. Diesen Kurs werden wir mit der Umsetzung weiterer Projekte und dem Zukauf bestehender Parks in Zukunft fortsetzen. Die Wind- und Solarparks im Nordwesten und Nordosten Deutschlands sind das Kapital der IFE Eriksen AG.

Unser Asset Management-Team arbeitet permanent daran, die Leistungen dieses Kapitals zu optimieren. In unserer Fernwarte kontrollieren Mitarbeiter rund um die Uhr die Energieerträge und erhöhen dadurch stetig die technische Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit unserer Anlagen. Zurzeit produziert unser Kraftwerkpool mit einer Gesamtleitung von 125 MW fast 270.000.000 kWh umweltfreundlichen Strom im Jahr.

Fakten

  • Betrieb eigener Wind- und Solarparks

  • 14 Kraftwerke mit 125 MW Leistung

  • Stetiger Ausbau des eigenen Bestandes

Windpark Burlage

  • Niedersachsen
  • 2017
  • 11,5 MW
  • 5 x Enercon E-82 / 2.300 kW

Im niedersächsischen Burlage baut die IFE Eriksen AG zurzeit einen Windpark mit 5 Enercon E-82. Die Fertigstellung ist für Herbst 2017 geplant. Dann sollen die Anlagen mit einer Nabenhöhe von rund 108 Metern 26,5 Mio. kwh erzeugen. Das reicht um den Strombedarf von rund 5.900 Vier-Personen-Haushalten zu decken.

Im brandenburgischen Falkenwalde errichtet die IFE Eriksen AG zurzeit ein Enercon-Windkraftanlage mit einer Nabenhöhe von 129 Metern. Die Windkraftanlage vom Typ E-141 soll im Herbst 2017 in Betrieb genommen werden und dann rund 12,3 Mio. Kilowattstunden Strom im Jahr produzieren.

Windpark Falkenwalde

  • Brandenburg
  • 2017
  • 4,2 MW
  • 1 x Enercon E 141 / 4.200 kW

Windpark Golzwarden

  • Niedersachsen
  • 2017
  • 18,3 MW
  • 6 x Enercon E-101 / 3.050 kW

In der Stadt Brake errichtet die IFE Eriksen AG zurzeit den Windpark Golzwarden. Dieser besteht aus sechs Windkraftanlagen vom Typ Enercon E-101 mit einer Nabenhöhe von 99 Metern und einem Rotorradius von 101 Metern. Die Anlagen haben eine Gesamtleistung von 18,3 MW und werden nach Fertigstellung im Frühling 2017 jährlich rund 44 Mio. kWh sauberen Strom produzieren.

Im mecklenburgischen Trinwillershagen hat die IFE Eriksen AG 2016 eine Windkraftanlage vom Typ Enercon E-82 errichtet. Die Windkraftanlage produziert jährlich 5.300.000 kWh. Das entspricht dem Strombedarf von über 1.300 4-Familien-Haushalten.

Windpark Trinwillershagen

  • Meck.-Vorpommern
  • 2016
  • 2,3 MW
  • 1 x Enercon E-82 / 2.300 kW

Windpark Bullenbruch

  • Brandenburg
  • 2016
  • 4,7 MW
  • 2 x Enercon E-92 / 2.350 kW

Im Prenzlauer Ortsteil Blindow betreibt die IFE Eriksen AG den Windpark Bullenbruch. Dieser besteht aus zwei Windkraftanlagen vom Typ Enercon E-92 mit einer Nabenhöhe von 138 Metern und einem Rotorradius von 92 Metern. Die Anlagen haben eine Gesamtleistung von 4,7 MW und produzieren seit Herbst 2016  jährlich rund 12 Mio. kWh sauberen Strom.

Die IFE Eriksen AG hat im Prenzlauer Ortsteil Güstow zwei Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 4,7 MW errichtet. Zum Einsatz sind Windkraftanlagen des Typs Enercon E-92 mit einer Nabenhöhe von 138 Metern und einem Rotorradius von 92 Metern gekommen. Die beiden WKA produzieren seit Sommer 2016 rund 13 Mio. kWh Strom im Jahr.

Windpark Güstow

  • Brandenburg
  • 2016
  • 4,7 MW
  • 2 x Enercon E-92 / 2.350 kW

Windpark Bösel-Kündelmoor

  • Niedersachsen
  • 2014
  • 30,5 MW
  • 10 x Enercon E-101 / 3.050 kW

In der Gemeinde Bösel steht das größte Windparkprojekt der IFE Eriksen AG. Seit dem Jahr 2014 drehen sich hier 15 Enercon E-101 auf einer Nabenhöhe von bis zu 135 Metern. Zehn dieser modernen Anlagen mit einer Gesamtleistung von 30,5 MW befinden sich im Kraftwerkpool der IFE Eriksen AG und produzieren dort knapp 70 Mio. kWh sauberen Strom jährlich.

In der Barnimer Gemeinde Wandlitz hat die IFE Eriksen AG zwei Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 5,3 MW Ende 2014 in Betrieb genommen. Eine der beiden Anlagen, eine Enercon E-101 mit einer Nabenhöhe von 135 Metern, befindet sich im Besitz der IFE Eriksen AG und produziert rund 7 Mio. kWh Strom jährlich.

Windpark Klosterfelde I

  • Brandenburg
  • 2014
  • 3,05 MW
  • 1 x Enercon E-101 / 3.050 kW

Windpark Blindow II

  • Brandenburg
  • 2013
  • 3 MW
  • 1 x Enercon E-101 / 3.000 kW

Die IFE Eriksen AG hat im Prenzlauer Ortsteil Blindow zwei Windkraftanlagen des Typs Enercon E-101 mit einer Gesamtleistung von 6 MW realisiert. Mit einer Nabenhöhe von 149 Metern und einer Gesamthöhe von rund 200 Metern gehören die neuen Windkraftanlagen zu den höchsten Anlagen Deutschlands. Eine der beiden Anlagen gehört der IFE Eriksen AG und speist jährlich rund 9 Mio. kWh Strom in das Netz der Stadtwerke Prenzlau ein. 

Der Windpark Westoverledingen ist durch die Übernahme des Alt-Windparks Steenfelde entstanden. Dieser wurde 1997 mit einer Leistung von 9,6 MW von der IFE Eriksen AG errichtet. Im Rahmen eines Repowerings im Jahr 2013 wurden die 16 Altanlagen demontiert und 7 Enercon E-82 mit einer Gesamtleistung von 16,1 MW neu errichtet. Heute produziert der Windpark Westoverledingen rund 36 Mio. kWh Strom jährlich. Das ist 2,6 mal so viel Strom wie vor dem Repowering.

Windpark Westoverledingen

  • Niedersachsen
  • 2013
  • 16,1 MW
  • 7 x Enercon E-82 / 2.300 kW

Solarpark Kyritz

  • Brandenburg
  • 2012
  • 3 MW
  • 12.600 Hanwha

Im Gewerbegebiet der Stadt Kyritz erzeugt der gleichnamige Solarpark rund 3 Mio. kWh Strom jährlich. Das reicht, um den Strombedarf von rund 700 Vier-Personen-Haushalten zu decken. Der Solarpark Kyritz mit seinen 12.600 multikristallinen Solarmodulen erstreckt sich auf einer 6 Hektar großen  Fläche, was einer Größe von 12 Fußballfeldern entspricht.

Wo früher deutsche und englische Kampfjets laut über die Landebahn donnerten, produzieren heute 59.100 Solarmodule auf einer Konversionsfläche von 30 Hektar still und leise umweltfreundlichen Strom. Der „Solarpark Fliegerhorst Oldenburg“ erzeugt mit einer Leistung von 13,9 MW rund 13 Mio. kWh jährlich. Das reicht, um den Strombedarf von rund 3.200 Vier-Personen-Haushalten zu decken.

Solarpark Oldenburg

  • Niedersachsen
  • 2011
  • 13,9 MW
  • 59.100 Hanwha

Windpark Prenzlau

  • Brandenburg
  • 2005
  • 6 MW
  • 3 x Enercon E-70 / 2.000 kW

Der Windpark Prenzlau in Brandenburg wurde im Oktober 2005 in Betrieb genommen. Er verfügt über fünf Windkraftanlagen des Herstellers Enercon E-70 mit einer Nabenhöhe von 98 Metern und einem Rotordurchmesser von 70 Metern. Drei dieser fünf Anlagen mit  einer Leistung von 6 MW  sind im Besitz der IFE Eriksen AG und produzieren rund 11 Mio. kWh jährlich.

In der niedersächsischen Gemeinde Rastede produzieren vier NEG Micon mit einer Nabenhöhe von  70 Metern und einem Rotordurchmesser von 54 Metern jährlich rund 6 Mio. kWh umweltfreundlichen Strom. Errichtet wurde der Park im Jahr 2000 von der IFE Eriksen AG und zunächst als Fond  betrieben. Nach 15 Jahren Betriebsdauer hat die IFE Eriksen AG den Windpark mit einer Gesamtleistung von 3,6 MW nun in ihren Besitz übernommen und strebt an, die alten Anlagen zeitnah durch neue zu ersetzen.

Windpark Liethe

  • Niedersachsen
  • 2000
  • 3,6 MW
  • 4 x NEG Micon / 900 kW